Rennrodler

Was ist ein Rennrodler?

Er ist ein spezieller Schlitten, der nur für Rennrodeln gefertigt wird. Der Schlitten sieht wie folgt aus: ein nicht geschlossener Schlitten, der aus den neuesten Kunststoffen besteht. Die Maße setzen sich mit einer 15 cm Höhe, einer Länge bis 1,35 m und eine maximale Breite von 55 cm zusammen.

Was benötige ich, wenn ich Rennrodeln möchte?

Zunächst einmal einen schnittigen Helm, der einen niedrigen Luftwiderstand hat und ausschließlich dem Rennrodeln dient. Als zweites eine Schutzbrille, zwecks der hohen Geschwindigkeiten. Die Kleidung besteht aus einem hautengen Kunstfaseranzug, um so wenig wie möglich Luftwiderstand zu erzeugen.
 
An den Händen tragen Rennrodler Handschuhe mit Spikes. Damit stützt sich der Fahrer ab, um zu starten. Weitere Zusatzmittel können Gewichtsjacken aus Blei sein. Zum schnelleren Fahren dürfen sich Männer bis maximal 13 kg anziehen, bei Frauen sind es höchstens 10 kg.

Wie wird ein Rennrodel gefahren?

Die Lenkung bei einem Rennrodel funktioniert durch die Gewichtsverlagerung mit dem eigenen Körper. Auch durch den Beindruck wird die Richtung beeinflusst. Minimale Lenkungen sind am besten, da es äußerst gefährlich werden kann mit einer schnellen Fahrt bei 120km/h das Gewicht falsch zu verlagern.

Welche Regeln gibt es noch?

Die Bahn beträgt bei männlichen Einzelpersonen 1.000 bis 1.250 m, andernfalls 800 m bis 1.250 m. Eine Siegesermittlung erfolgt durch die Gesamtzeit aus den vier Durchgängen, bei Doppelbesetzung sind es zwei Durchgänge, an zwei hintereinander liegenden Tagen.
 

Wie entwickelte sich das Rennrodeln?

Zur Mitte 19. Jahrhunderts trugen erstmals englische Urlaubsgäste eine Art Rennen mit ihren Schlitten aus. Der damalige Austragungsort waren die Schweizer Alpen.
Die ähnlichste Form unseres aktuellen Rennrodelns begann in St. Moritz mit dem „Skeleton-Rennen“. Dort wurde die Olympia zweimal bereits veranstaltet.
 
1911 entwickelte sich ein Rodel-Bund in Deutschland. Zwei Jahre später wuchs ein internationaler Verband für Schlittensport heran. Ein Jahr darauf fanden die Europameisterschaften in Österreich statt. Kurz vor dem Zeitsprung vom 19. Jahrhundert ins 20. Jahrhundert fanden leistungsorientierte Schlittenrennen in Innsbruck statt.

Quellen:

https://www.wasistwas.de/archiv-sport-kultur-details/rennrodeln.html
https://www.olympia-lexikon.de/Rennrodeln#Regeln_in_K.C3.BCrze
https://www.olympia-lexikon.de/Skeleton